[Rezension] "Gebieter der Dunkelheit" von Sandra Henke

Daten
Genre: erotische Fantasy
Verlag: dotbooks
Empfohlen: mind. ab 16 Jahre
Erschienen: März 2014
Seitenzahl
Kindle ebook: 312 Seiten 
Preis
Kindle ebook: 7,99 €
Fortsetzung
keine


Handlung

Loreena bittet widerwillig Graf Aroq, einen Vampir vom Feindesland, darum das Leben ihres Vaters zu retten. Die Auflagen sind streng und werden von König Wor ohne Mucken angenommen. Doch hatte Wor in Wahrheit nie vor gehabt sich dem Grafen zu beugen. Wenn er wüsste zu welch zügellosen Gedanken der Vampir seine Tochter treibt. Loreenas Rolle in diesem Machtgeflecht ist bedeutender, als König Wor es wahrhaben will.

Gestaltung

Das Cover ist einfach typisch gestaltet, könnte man fast sagen: Ein Teil von Personen oberhalb und unterhalb ein Ort. Es ist auf jeden Fall ansprechend für mich als Leser gewesen, weil ich die Zusammensetzung dieser zwei Elemente sehr harmonisch finde.
Im Buch selber gibt es nicht nur Kapitel, sondern noch eine gröbere Unterteilung in drei Hauptkategorien, die nach dem entsprechenden Charakter benannt ist. Schöne Struktur!

Meine Meinung

Der rote Faden der Geschichte ist deutlich zu erkennen und wird trotz Abstecher in die Vergangenheit oder Nebenhandlungen brav verfolgt.
Wie das Genre auch verspricht, ist Erotik hier zugegen. An so mancher Stelle hätte ich es mir mehr gewünscht - besonders bei den etwas zähen Erzählungen – als an Manchen, die vertreten waren. Aber wirklich gut war, dass es nebst Erotik auch viele normale Handlungsstränge gab. Leider fand ich gewisse Beschreibungen alles andere als erotisch. Jedem das seine halt.

Loreena selbst war eine sehr störrische Protagonistin. Sie gefiel mir an sich eigentlich schon recht gut, nur dass ich ihr Denken nicht nachvollziehen konnte. Auf der einen Seite möchte sie die Vampire vertreiben und aus ihrem Hof und Leben verbannen, dann aber wiederrum fühlt sie sich so stark zu Aroq hingezogen und man könnte von „verliebt sein“ sprechen. Das Ganze war dann schon leicht Paradox. Denn allgemein war die Geschichte ein riesiges Hin und Her und das Ende hat mich total verwirrt.
Zwei weitere Charaktere empfinde ich im Zusammenhang mit Loreena sehr wichtig. Und zwar sind das Mogall und Aroq. Aroq kam mir sehr besitzergreifend und nicht sonderlich ehrlich vor in Bezug auf seine Gefühle. Mogall dagegen hat mein Herz schon eher gestohlen und ich war sehr dankbar für jede Seite mit ihm. Er hat der Geschichte ein bisschen Schwung gegeben. Sein Charme und seine kecke Art frischten so manche Situation auf.
Bezüglich König Wors muss ich einen großen Pluspunkt aussprechen, weil an ihm die Wandlung in einen Vampir schön zur Geltung gebracht wurde, dass es kein Freudentanz ist.

Fazit

Loreenas Welt wird authentisch beschrieben und wir haben ein gesundes Gleichgewicht zwischen der „normalen“ Handlung und dem erotischen Teil.
Leider konnte das Buch mich nicht vollends fesseln und die Erotik traf in vielen Fällen nicht meinen Geschmack.
Jedoch war es ein schönes Buch für Zwischendurch.

DURCHSCHNITTLICH

Vielen Dank an den 
zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplars

Kommentare:

  1. Hi Denise,
    Kritik hin oder her, du hast mich echt neugierig gemacht. Sandra Henke hat es bereits in meine Hall of Fame geschafft, daher wandert dieses Buch schonmal auf die Wunschliste. =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Anja,

      das freut mich doch!
      Dafür schreib ich das ja auch und die Geschichte hat wirklich Potenzial, nur nicht ganz mein persönlicher Erotik-Fall ;)

      LG
      Denise

      Löschen