[Rezension] "Dark Angel 01. Angelfire" (eng) von Hanna Peach

Daten
Genre: Fantasy
Verlag: /
Empfohlen: ab 16 Jahren
Erschienen: November 2012
Seitenzahl
Kindle ebook: 319 Seiten
Preis
Kindle ebook: 0,00 €
Fortsetzung
Angelstone



Handlung

Alyx ist ein Engel, eine Kriegerin. Sie bekämpft mit ihrem Team Dämonen, die auf der Erde wandeln. Sie hat es definitiv nicht so mit den Regeln der Ältesten, was sie in große Schwierigkeiten bringen wird.
Sie kommt einem Sterblichen gefährlich Nahe und die Kräfte, die die Engels-Krieger durch die Bluttinte bekommen ist nicht nur ein Segen, sondern auch ein Fluch. Denn die Ältesten sind stärker und erfahrener als sie alle.
Alyx selbst ist kein hochrangiger Engel und kann selbst keine Bluttinte (Bloodink) herstellen, sie ist auf andere angewiesen. Aber wie soll das gehen, wenn alle plötzlich gegen einem sind?
Und was hat es mit der Prophezeiung auf sich?

Gestaltung

Als ich mir das ebook geholt hatte, da war das Cover noch anders. Da war ein Engel abgebildet und meine Rezension hätte sich wie folgt gelesen:
Das Cover hat mich sehr neugierig gemacht. Es leuchtet regelrecht, besonders der brennende Flügel auf der rechten Seite, die andere Hälfte des Covers ist kühl und geht leicht unter.
Der Schriftzug ist total toll gestaltet und fängt den Blick des Lesers sofort ein.
In meinem ebook gibt's leider keine weiteren gestalterischen Merkmale.

Das Cover sieht ebenfalls ziemlich gut aus und man erkennt eine super Verbindung zu den Folgebänden. Das frühere Cover empfand ich als kreativer und individueller, weil es jetzt mehr wie viele andere Bücher aussieht.

Meine Meinung

Die Geschichte beginnt direkt mit einem Einsatz auf der Erde. Der Leser wird ins kalte Wasser geworfen und muss sich erst einmal orientieren.
Anfangs viel mir das nicht sehr leicht, weil ich mich erst einmal an das Englisch der Autorin gewöhnen musste. Sie schreibt sehr schön, nutzt aber ein höheres, mehr breitgefächertes Vokabular, weshalb ich Englisch-Anfängern das Buch nicht empfehlen kann.

Die Autorin zeigt in ihrem Roman ganz deutlich, dass ein Engel nicht gleich ein Heiliger sein muss. Hier wurde auch gleichzeitig sehr gut der Zwiespalt von Alyx dargestellt, denn nur weil man keine andere Wahl hat, vertraut man Fremden nicht unbedingt sofort.

Die Figur Alyx ist ihr meiner Meinung nach gut gelungen. Sie hat ein bisschen Tiefgang, eine vielseitige Persönlichkeit und sie handelt nachvollziehbar. Man könnte sie als sprunghaft bezeichnen oder ihr verwirrtes Herz die Schuld geben.
Alyx' Menschenmann (Namen will ich nicht verraten :D), der sie so faszinierte, bringt sie am Meisten dazu sich so sprunghaft zu Verhalten. Dadurch trägt er einiges zum Fortschreiten der Geschichte bei. Außerdem dreht sich der Kampf des Engelsreiches gegen Alyx hauptsächlich um diesen jungen Mann. Das hat mich als Leser in diesem Buch voran getrieben, weil ich wissen wollte was los ist, vor allem als dann noch eine Prophezeiung auftauchte.
Die anderen Charaktere bleiben einen dafür kaum in Erinnerung.
Ich wusste relativ schnell, dass ich die Engel und ihre Regeln nicht leiden kann.

Fazit

Meiner Meinung nach hat die Geschichte eine ziemliche Kehrtwende gemacht und ich bin deshalb sehr gespannt auf die Fortsetzung. Es endete auch ziemlich abrupt. Der Roman hat mich ehrlich gesagt überrascht und es gab so ein paar Dinge, die ich nie erwartet hätte.

AUSGEZEICHNET

Kommentare:

  1. Erinnert mich nur so vom Optischen sehr stark an "Dark Angel" mit Jessica Alba.
    Der Handlung nach wäre das nicht ganz so meins.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand das erste Cover auch besser °^°

      Löschen