[Rezension] "Göttlich (1) verdammt" von Josephine Angelini

Daten
Originaltitel: Starcrossed
Genre: Fantasy
Verlag: Dressler
Empfohlen: ab 14 Jahre
Erschienen: Mai 2011
Seitenzahl
Gebundene Ausgabe: 494 Seiten
Taschenbuch: 496 Seiten
Kindle ebook: 496 Seiten
Englische Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
Englisches Taschenbuch: 512 Seiten
Englisches Kindle ebook: 501 Seiten
Preis
Gebundene Ausgabe: 19,95 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle ebook: 18,99 €
Englische Gebundene Ausgabe: 12,95 €
Englisches Taschenbuch: 6,99 €
Englisches Kindle ebook: 3,76 €

Fortsetzungen:
Band 1 • Göttlich verdammt
Band 2 • Göttlich verloren
[...]




Helen dachte sie wäre normal, bis eine neue Familie auf ihre kleine Insel zieht. Plötzlich wird sie in ihrer Nähe dauerhaft von einer unkontrollierbaren Wut überwältigt. Ihr Geheimnis wird ihr offenbart, nachdem es für sie schon offensichtlich war, dass sie anders sein musste.
Obwohl sie den Neuen, Lucas, doch so sehr hasste. Sie konnte sich ihm nicht fern halten. Es sollte eine Liebesgeschichte entstehen, die stark sein mochte, aber die wohl nicht sein soll.
Ihre Leben, ihre Familie, alles wird durcheinander gebracht.
Wird Helen so viel Veränderung auf einmal überstehen, ohne daran zu zerbrechen?

 
Im Gegensatz zu diesem doch negativen Titel strahlen Cover und Einband diese farbenfrohe Verbindung aus grün und gelb dem Leser entgegen. Der Schutzumschlag ist mit schönen Ornamenten an den Rändern bestückt. Außerdem finden wir, was eigentlich bei vielen Romanen der Fall ist, das Gesicht einer jungen Frau vor dem Hintergrund dieser hellen Farbexplosion. Diese Farben werden auf dem Einband dann noch weiter fortgeführt.


Ich war richtig gespannt auf das Buch, besonders dahingehend wie hier die griechischen Götter nun mit eingebaut wurden. Auf jeden Fall ist klar, dass wir es mit Halbgöttern zu tun haben.

Zu Beginn der Geschichte denkt der Leser vermutlich, also ich habe es getan, dass die Mutter der Protagonistin Helen eine griechische Gottheit sein muss. Immerhin soll sie eine Halbgöttin sein und lebt bei ihrem Vater, während die Mutter verschwunden ist. Das klang für mich so richtig typisch.
Aber im weiteren Verfahren wird der Protagonistin und dem Leser erläutert, was es mit den Halbgöttern oder auch Scions auf sich hat.
Das war dann wieder alles andere als typisch und ich habe mich richtig gefreut, weil es somit einfach mal total anders aufgebaut war.
Natürlich finden die Götter auch hier ihre Erwähnung, nur nicht im besonders positiven Sinne.

Somit stand ich bereits voll hinter dem Buch, aber da gibt es ja noch die tragische Liebesgeschichte, die so oft nicht fehlen darf.
Wer kennt das nicht: Die Protagonistin verliebt sich in einen tollen Typen; es gibt Unmengen an Schwierigkeiten; sie bezwingen sie und Happily Ever After.
Ja ne, das wäre ja total öde, zumindest für mich. Ich bin zwar ein Freund von Happy Endings, aber dieses Drama habe ich einfach nur mitgefühlt.
Diese Liebesgeschichte fühlte sich wirklich echt an. Die Autorin hat auf überschnulzige und unpassende Anschmachtereien verzichtet und eine herzzerreißende Geschichte konstruiert.

Die Figuren waren allesamt spitze. Lucas und seine Familie waren richtig interessant. Zwei Lieblinge habe ich auf jeden Fall: Lucas, weil ich ihn sympathisch und perfekt für dieses Liebesdrama finde und Hector ab dem Zeitpunkt, wo er sich an Helen richtig auslassen konnte.
Helen fand ich sogar regelrecht unspektakulär, aber mögen tue ich sie alle mal. Ihre japanische Freundin Claire war dagegen einfach cooler. Das bemerkt man nachdem Helen selbst weiß, dass sie eine Halbgöttin ist. Es gibt niemanden der geiler auf so eine Freundin reagiert. Absolut spitze.

Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu sehen. Mir ist nichts Gravierendes aufgefallen, was mir das Lesen vermiest hätte. Die Beschreibungen waren gut und ausreichend um sich alles zurecht träumen zu können. Die Autorin hat mir ein Kopfkino vom Feinsten verpasst. Wenn ich nicht gelesen habe, so habe ich weiter davon geträumt.


Ich hab das Buch so gefressen!
Die Geschichte ist einfach absolut mein Ding und entspricht in allen Punkten meinen Vorstellungen. Der absolute Pluspunkt war die mal etwas andere Art der Verwirklichung des Themas "griechische Mythologie".

AUSGEZEICHNET
(mit Sternchen)

Kommentare:

  1. Das dümpelt auch noch bei mir auf dem SuB herum,aber ich werde es nach deiner begeisterten Rezension bald lesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, ich hoffe es gefällt dir dann auch :3

      Löschen
  2. Hey Denise :)

    freut mich, dass "Göttlich verdammt" dir so gefallen hat, mir erging es genauso, als ich es gelesen habe! Der zweite Band hat mir sogar noch besser gefallen als der erste.

    LG
    Larissa

    AntwortenLöschen
  3. Gerade habe ich eine Rezension gelesen, die nicht so begeisternd war und da habe ich schon überlegt "Steht das Buch jetzt zurecht auf meinem Wunschzettel" und jetzt bin ich froh, dass ich nochmal eine andere Rezension lesen konnte :D

    Anscheinend muss ich mir einfach mein eigenes Bild von dem Buch machen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt sehr stark sich unterscheidende Rezensionen.
      Manche können den Schreibstil nicht ab, weil er ihnen zu direkt ist. Oder weil die griechische Mythologie vorkommt und eine tragische Liebesgeschichte enthält.

      Aber ich muss echt sagen, es unterscheidet sich im Gebrauch des Themas und habe es geliebt.

      Löschen
  4. Ich habe mir deine Rezi noch nicht durchgelesen, weil ich das Buch noch auf meinem SuB liegen habe, aber mir reicht deine eindeutig positve Bewertung :)

    LG Doreen

    AntwortenLöschen