[Rezension] "Drachenhaut" von Frances G. Hill

Daten
Genre: Fantasy
Verlag: arsEdition
Empfohlen: ab 12 Jahren
Erschienen: Juli 2012
Seitenzahl
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Kindle ebook: 414 Seiten
Preis
Gebundene Ausgabe: 18,99 €
Kindle ebook: 16,99 €
Liliya wächst behütet bei ihrem Großvater dem Beg Kobad auf. Ihr Leben verlief recht normal, wenn man von ihren vielen starken Narben auf der einen Hälfte ihres Körpers absieht. Doch ihr Leben sollte sich entscheidend verändern, als der Schlangengott ein weiteres Mal in das Schicksal einzugreifen vermag.
Schon vorher verfluchte er den Kronprinzen des Landes, suchte Liliya auf und ohne dass es einer von Beiden wusste, war ihr Schicksal fortan miteinander verbunden.
Eine Reise ins Unbekannte steht bevor und wird der Prinz von seinem Fluch erlöst werden?
Eine zauberhafte Geschichte aus dem Orient.

Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen und versprach eine aufregende Fantasy Geschichte. Auch wenn es recht dunkel gehalten ist, finde ich es sehr schön und es hat etwas mysteriöses. Unter dem Schutzumschlag findet sich das Buch in einem hübschen lila. Den Buchrücken ziert nicht nur der Titel sondern auch eine einfache aber auflockernde Verzierung.
Diese Art von Fantasy ist für mich etwas neu gewesen, denn bis jetzt wurde ich noch nie in den Orient entführt. Wobei ich mich erst später in die Geschichte richtig einfinden konnte. Anfangs hatte ich noch ein paar Probleme mich an die Hauptfigur, Liliya, zu gewöhnen und empfand sie weder sympathisch noch irgendwie annehmbar.

Es ging hier um ein Abenteuer, in dem 2 Schicksale miteinander verwoben waren und sich diese Zwei, durch das was sie lernen und erfahren sollten, verändern würden. So musste ich nur etwas Geduld haben.
Liliyas Veränderung habe ich mit Freuden beobachtet. Die Tatsache, dass sie keine klaren Grenzen bei den 3 jungen Männern machen konnte, die sie begehrten, war etwas störend. Man wusste nie was sie jetzt für wen empfindet, wie sie sich entscheiden wird, wenn sie es überhaupt tun würde.

Der Schreibstil war einer früheren Zeit angemessen. Leider stockte bei mir der Lesefluss zu Beginn etwas.
Als der wirklich magische Teil der Geschichte begann, hat mich die ganze Geschichte erst so richtig in den Bann gezogen und die letzten 100-200 Seiten waren einfach meisterhaft. Da lies es sich sehr flüssig und schnell lesen. Das Ende habe ich regelrecht aufgesaugt.

Die Autorin hat den unterschiedlichen Lebensstandard von den Menschen aus der Stadt und den Wüstenvölkern gut hervorgebracht und klare Eindrücke geschaffen. Ihre Beschreibungen waren schön untergebracht ohne, dass es die Geschichte unnötig in die Länge zog und langatmig werden ließ. Das fand ich sehr positiv, weil ich viel zu lange Beschreibungen langweilig finde.
Eine ausgefallene Fantasy Geschichte, die einer noch deutlich früheren Zeit spielt.
Umso mehr Seiten ich von dem Buch gelesen habe, desto besser gefiel es mir. Es wurde immer spannender, interessanter und fesselnder. Ein wirklich schönes Werk.
Vielen Dank an den arsEdition Verlag und für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Wir haben dir zwei Awards verliehen :P
    http://bookjunkies-rezi.blogspot.co.at/2012/09/viele-neue-awards-d.html

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Uii, deine Melonen sind ja niedlich :)

    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja aber die gehen bald in Rente. Weil ich Bilder für die entsprechenden Genre fertig mache und die Melönchen dann abgelöst werden.
      Aber ich werde sie wohl für was anderes weiter verwenden :)

      LG

      Löschen